Aufnahme des Regelbetriebs in der Kindertagesbetreuung

Hervorgehoben

Am 8. Juni 2020 haben die Kindertagesbetreuungsangebote in Nordrhein-Westfalen den eingeschränkten Regelbetrieb aufgenommen. Das Infektionsgeschehen und die Erfahrungen der letzten Wochen lassen nun die weitere Öffnung der Kindertagesbetreuung zu. Ab dem 17. August 2020 gilt für die Kindertagesbetreuung daher wieder der Regelbetrieb. Lesen Sie hier die komplette Information des Familienministeriums.

Wiederaufnahme nach Erkrankung

Eine weitere Mitteilung des Familienministeriums. Hier geht es um die Wiederaufnahme eines Kindes nach einer Erkrankung. Hier heißt es: „Sofern Kinder wegen COVID-19-Krankheitssymptomen nicht betreut wurden oder Kinder aus dem Angebot krankheitsbedingt abgeholt werden mussten, ist vor erneuter Aufnahme der Betreuung eine schriftliche Bestätigung der Eltern, dass die Kinder seit 48 Stunden symptomfrei sind, erforderlich.“ Lesen Sie hier die komplette Mitteilung.

Information des Familienministeriums: Reisen in „Risikogebiete“

Das Familienministerium hat eine weitere wichtige Mitteilung verschickt. Hier geht es um Urlaube in „Risikogebieten“. Wer in den Sommerferien in ein entsprechendes Land verreist, muss damit rechnen, nach der Rückkehr 14 Tage in Quarantäne zu gehen. Was dies bedeutet und welche Länder zu den „Risikogebieten“ gehören, lässt sich auf einer Seite des Robert-Koch-Instituts nachlesen. Mehr dazu hier in der Mitteilung (Link).

Öffnung der Kindertagesbetreuung

Ab dem 8. Juni 2020 wird das Betretungsverbot für die Kindertagesbetreuungsangebote in Nordrhein-Westfalen aufgehoben und ein eingeschränkter Regelbetrieb aufgenommen. Alle Kinder haben dann wieder grundsätzlich einen – allerdings durch die Maßgaben des Infektionsschutzes eingeschränkten – Anspruch auf Bildung, Betreuung und Erziehung in einem Angebot der Kindertagesbetreuung.

Hier lesen Sie die offizielle Information des NRW-Familienministeriums.

Viel Spaß beim Eltern-Kind-Turnen

Viel Spaß hatten Groß und Klein bei unserem Eltern-Kind-Turnen. Gemeinsam mit den Eltern der Kinder aus unserem Familienzentrum waren wir in der Overberger Sporthalle. Es wurde balanciert, gehüpft und viel gelacht. Besonders begeistert waren die Kinder, als ihre Eltern sie in Kästen auf Rollen durch die Halle zogen.

Infoabend zu Sprachentwicklung von Kindern

Was hat eine „Rolle rückwärts“ mit der Sprachentwicklung von Kindern zu tun?  Am 11.02.2020 informiert die Logopädin Nina Ehms um 19:00 Uhr im Familienzentrum Sprösslinge in Overberge über die Sprachentwicklung von Kindern.  

Hierbei werden auch alltagspraktische Aspekte des Erlernens  einer Sprache und förderliche Faktoren für den Spracherwerb in der Familie diskutiert. Auf die Frage „Was haben matschen, klettern dreckig machen   mit der Sprache eines Kindes zu tun?“ oder ob es zwischen Toben, Spielen, Spaß haben und dem Spracherwerb eines Kindes eine Verbindung gibt, wird an diesem Abend eingegangen.  

Interessierte melden sich unter folgender Rufnummer an 02307-86185